Aktuelles

Danke! Pfadfinder legen sich ins Zeug für TrauBe

Mit viel guter Laune und einem Spendengutschein in Höhe von 4000.- Euro im Gepäck haben fünf Gruppenleiter des Pfadfinderstamms „Dom Hélder Camara“ kürzlich TrauBe besucht. Johanna Koslowsy (TrauBe-Vorstand) konnte zusammen mit Katrin Schäfer und Matthias Beike (beides TrauBe-Ehrenamtler) den Scheck entgegennehmen und die vielen Fragen der engagierten Pfadfinder zur Arbeit in den Trauergruppen beantworten. Die Summe stammt übrigens aus dem Erlös des Weihnachtsbasars, für den die Pfadfindergruppen jedes Jahr originelle Geschenke basteln und verkaufen. Zudem fließt durch den Verkauf von eigenhändig gefällten Weihnachtsbäumen Spendengeld in die Kasse. Ein toller ehrenamtlicher Einsatz, für den wir uns sehr herzlich bedanken! Der Kontakt ist übrigens über eine der Pfadfinderinnen entstanden, sie hatte an einer TrauBe-Gruppe für junge Erwachsene teilgenommen.

Johanna Koslowsky (TrauBe-Vorstand, li.) mit Pfadfindern und Katrin Schäfer (TrauBe-Ehrenamtlerin, re.)

Großes Dankeschön an den Rotary Club Köln-Dom

Wohlwollend, interessiert und höchst spendabel zeigen sich die Rotarier vom Club Köln-Dom schon seit Jahren. Nun konnten TrauBe-Vorstand Aiga Romanovsky und Petra Alefeld (TrauBe-Öffentlichkeitsarbeit) wieder einmal eine großzügige Geldspende in Höhe von 7500.- Euro entgegennehmen. Club-Präsident 2017/18, Matthias Hamann, überreichte den Scheck zusammen mit Rotarier-Kollegen in den TrauBe-Räumen – eine gute Gelegenheit, über die aktuellen Aktivitäten bei Traube zu berichten. Die Summe ist nicht projektgebunden und wird die Arbeit von TrauBe insgesamt stärken. Wir sind zutiefst dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen!

Scheckübergabe mit Aiga Romanovsky (TrauBe-Vorstand), Michael Hamann (Präsident 2017/18, Mitte) und Petra Alefeld (TrauBe-
Öffentlichkeitsarbeit)

Achtung – Frisch gestrichen!

Küche und Flur der TrauBe-Räumlichkeiten erstrahlen neuerdings in frischem Weiß dank des unermüdlichen Einsatzes von sechs Mitarbeitern des Rückversicherers XL Catlin. Die Anstreichaktion fand im Rahmen des alljährlich stattfindenden „Social Day“ des Unternehmens statt. Bei diesem Freiwilligentag können sich die XL Catlin-Mitarbeiter ein gemeinnütziges Projekt aussuchen, bei dem sie mithelfen. Nun sind bei TrauBe nicht nur die Wände neu gestrichen – die sechs fleißigen Handwerker haben Fotoleisten und Haken montiert, eine Holzwand lackiert, Möbel in den Keller geschafft. Herzlichen Dank für diese tatkräftige Hilfe! XL Catlin gehört zu den langjährigen Freunden und Unterstützern von TrauBe, für diese Treue ein großes Dankeschön in den Rheinauhafen.

Fröhliche Handwerker von XL Catlin zu Besuch bei TrauBe

Phantasiereise, Datenschutz und Kamishibai-Theater

Zum Teamtag 2018 haben Heike Brüggemann und Manuel Schweichler vom pädagogischen TrauBe-Leitungsteam ein sehr kurzweiliges, originelles Programm zusammengestellt. Rund 35 Ehrenamtler, Mitarbeiter und der TrauBe-Vorstand waren der Einladung nach Köln-Marsdorf gefolgt. Neben einer Farbmeditation nach Tradition des japanischen Kamishibai-Erzähltheaters und einer Phantasiereise mit Klangschalen gab es eine Yogaeinheit mit sanften Übungen. All diese Kreativideen sollen auch Inspiration geben für die Arbeit in den Gruppen. Aus aktuellem Anlass hielt die TrauBe-Datenschutz-Beauftragte Conni Draschner einen ebenso lebhaften wie informativen Vortrag zum Thema Datensicherheit. Der Tag war für alle eine schöne Gelegenheit zum Austausch und zum Kennenlernen. Mal wieder zeigte sich: Bei TrauBe arbeiten tolle, engagierte Menschen! Die Räume wurden übrigens wieder einmal von Toyota Deutschland zur Verfügung gestellt. Den Mittagssnack hat das Mercure Hotel Köln-West bereit gestellt. Vielen Dank für diese großartige, treue Unterstützung.


Was macht das rosa Schwein im Wald?

Bei perfektem Sommerwetter im April haben sich 12 GruppenleiterInnen und Ehrenamtliche abends im Stadtwald eingefunden um gemeinsam „Ideen und Anregungen für die Gruppenarbeit draußen in der Natur“ zu entdecken. Gestaltet wurde dieser Fortbildungsabend von Chris als Referentin vom Verein Natur bewegt e.V. aus Köln.  Nach einfachen Bewegungs- und Kennenlernspielen mit Ball und Schwungtuch, haben wir  auf dem Weg zu einem ruhigeren Teil im Stadtwald unterwegs Naturmaterialien gesammelt, mit denen später mandala-artige Bilder gestaltet wurden. Begleitet von einer Geschichte hat jedes Zweierteam sein Kunstwerk vorstellen dürfen. Vertrauensstärkende Übungen, die gleichzeitig das Schärfen der Sinne ermöglichen, haben den Abend abgerundet. Die 3 Stunden vergingen viel zu schnell und haben allen Lust auf mehr Gruppenarbeit im Freien gemacht.


Om! Mit TrauBe geht`s auf die Yogamatte

Eine besondere Spende haben wir kürzlich vom Yogastudio „lululemon Cologne“ erhalten: 20 tolle Yogamatten gehören nun zum Inventar von TrauBe. Zudem haben die beiden Yogalehrerinnen Laura Volbert und Judith Hesemann den Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Reihe von Yogastunden spendiert. Die derzeitige Jugendgruppe wird im April eine erste Unterrichtseinheit in den schicken Räumen in der St.-Apern-Strasse erhalten. Viel Spaß beim Dehnen und Strecken und vor allem: Herzlichen Dank für diese originelle Spende!

Gute Laune bei der Spendenübergabe: Yogalehrerinnen Laura Volberg (li.) und Judith Hesemann (re.) mit Heike Brüggemann und Manuel Schweichler, TrauBe

TrauBe-Fortbildung für die Ehrenamtler

Trauer bedeutet Sehnsucht, Leere, Seelenschmerz und kann zu Sucht nach Alkohol oder anderen Substanzen führen. Diesem wichtigen Thema hat sich die jüngste Fortbildung bei TrauBe gewidmet: Das Seminar der Suchttherapeutin Barbara Müllejans kreiste rund um Fragen wie: Wo liegt der Unterschied zwischen Genuss und Mißbrauch? Wie kann ich das Thema gegenüber Betroffenen ansprechen? Welche Unterstützung gibt es? Es gab wertvolle Anregungen, denn auch die Ehrenamtler bei Traube können bei ihrer Arbeit in den Gruppen mit der Thematik konfrontiert werden. Ganz herzlichen Dank an Barbara Müllejans, die das Seminar kostenlos angeboten hat! Neben regelmäßigen Supervisionen haben die Ehrenamtler bei TrauBe übrigens mehrmals im Jahr die Möglichkeit, an Fortbildungen teilzunehmen. Das nächste Seminar widmet sich der Gruppenarbeit draußen in der Natur.


Jecke Karnevals-Schlepper spenden für TrauBe

Sie hetzen von Sitzung zu Sitzung, sie schleppen Technik, Bühneninventar, Ausstattung und….sie spenden für TrauBe! Ein herzliches Dankeschön an „Schlepp Schlepp Hurra“ e.V., die Karnevalsgesellschaft der Roadies, Techniker und Fahrer im Kölner Karneval. Die beiden TrauBe-Vorstände Aiga Romanovsky und Cornelia Frings nahmen bei der Montags-Sitzung im Brauhaus „Dom- Stapelhaus“ in der Kölner Altstadt einen Scheck über 1000 Euro entgegen. Die Summe stammt auch aus der alljährlichen „Vatertagstour für einen guten Zweck“ in die Zündorfer Groov. Schon im letzten Jahr haben die spendablen Schlepper TrauBe neben anderen Kölner gemeinnützigen Vereinen bedacht. Wir sind außerordentlich dankbar für die Treue und das großherzige Engagement.

Geldsegen für die Kindertrauergruppen

Mit einer großzügigen Spende in Höhe von 10.000 Euro hat der Helaba-Konzern die Arbeit von zwei Kindergruppen im Jahr 2018 gesichert. Helaba ist Partner und Dienstleister für 40 Prozent der deutschen Sparkassen. Die Spendenaktion kam auf Initiative einer TrauBe-Ehrenamtlerin zustande, die bei Helaba beschäftigt ist. Insgesamt hat der Konzern vier verschiedene karitative Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen mit insgesamt 120.000 Euro bedacht. „Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchten wir auf diese Weise Menschen in besonderen Lebenssituationen helfen,“ erklärten Helaba-Vorstand Dr. Norbert Schraad und Stefan Ropers, Leiter der Helaba-Niederlassung Düsseldorf bei der Übergabe des Spendenschecks. Wir bedanken uns sehr herzlich für die wertvolle Unterstützung!

Spendenübergabe in Düsseldorf: Helaba-Vorstand Dr. Norbert Schraad (li.), Johanna Koslowsky und Petra Alefeld (TrauBe), Christiane Kutil-Bleibaum ,Vorsitzende des Helaba-Personalrates, Stefan W. Ropers, Niederlassungsleiter

Auf ein Neues: TrauBe startet ins Jahr 2018

Zum fünften Mal waren alle Mitarbeiter und Ehrenamtler zum Neujahrsempfang in die Räume an der Aachener Strasse eingeladen: In großer Runde nutzte Ehrenamtskoordinatorin Johanna Koslowsky die Gelegenheit, auf ein Jahr voller Aktivitäten zurückzublicken und jedem Einzelnen der rund 50 Anwesenden für das Engagement zu danken. Wie wertvoll die Arbeit ist, zeigen auch Dankeszitate von Trauernden, die Johanna vorlas. Ein 22-Jähriger hat zum Abschied von der Trauergruppe für junge Erwachsene geschrieben: „In Zeiten in denen ich mich allein mit dem Thema fühlte und die Dunkelheit das Licht überwog, war es schön zu wissen, dass es eine Anlaufstelle gibt. Das Team von TrauBe hat sich herzlich und wie selbstverständlich meine Sorgen und Gedanken angehört sowie mir wertvolle Tipps für meinen weiteren Weg mitgegeben. Vielen Dank für Eure Zeit.“ Eine Mutter aus einer Angehörigengruppe dankt: „Mir hat das Jahr bei TrauBe und der Austausch mit Euch und den anderen Eltern sehr gut getan. An jedem Dienstag habe ich mindestens einen Gedanken mitgenommen, der mich weiter beschäftigt hat und mir geholfen hat, meine Kinder und auch mich ein bisschen besser zu verstehen. Danke für Eure so wichtige Arbeit!!!“ Das ist ein toller Ansporn für alle langjährig Aktiven und frisch qualifizierten Ehrenamtler, die Arbeit in den Trauergruppen weiterzuführen. Herzlichen Dank ans Mercure Hotel Köln West, das die Getränke für den Neujahrsempfang gesponsert hat.


TrauBe freut sich über Weihnachtsspende von Monega

Zum nunmehr vierten Mal in Folge hat die Monega KAG TrauBe mit einer Spende in Höhe von 5.000.- Euro bedacht. Danke! Diese großartige Unterstützung ist ein Segen für TrauBe: Mit dem Geld kann eine Trauergruppe ein ganzes Jahr lang finanziert werden. So ist es möglich, die Warteliste betroffener Familien zu verkürzen. Die Monega KAG, eine Investmentfonds-Gesellschaft für private und institutionelle Anleger, ist seit 1999 in Köln ansässig. Geschäftsführer Christian Finke betonte bei der Spendenübergabe, wie wichtig es Monega ist, trauernden Kindern zu helfen. „Als Kölner Unternehmen im Schatten des Doms liegt uns ein solches lokales Engagement für Kinder und Jugendliche besonders am Herzen.“


Ein herzliches Dankeschön an „Das Physio-Team“

Anläßlich des Weltkindertages haben Alexandra Schultes und Helena Schlender ihre gesamten Tageseinnahmen an TrauBe gespendet. Wir freuen uns sehr über diese tolle Spendenidee! Die beiden betreiben gemeinsam eine Physiotherapie-Praxis in der Kölner Innenstadt. Die Spendensumme in Höhe von 720 Euro stammt aus den Behandlungen der Physiotherapeutinnen, zudem haben sich auch die Patienten an der originellen Aktion beteiligt.

Alexandra Schultes, (li.) und Helena Schlender, (Mitte) bei der Spendenübergabe mit Cornelia Frings (re., TrauBe-Vorstand)
Alexandra Schultes, (li.) und Helena Schlender, (Mitte) bei der Spendenübergabe mit Cornelia Frings (re., TrauBe-Vorstand)

TrauBe ist glücklicher Gewinner bei „Aktion Teilkraft“

Bei der diesjährigen Preisverleihung der „Aktion Teilkraft“ des Leverkusener Arzneiimporteurs „Orifarm“ hat TrauBe den zweiten Preis gewonnen und damit eine Spende in Höhe von 7500.- Euro entgegen nehmen können. Das Unternehmen unterstützt zum vierten Mal in Folge Vereine mit sozial-medizinischem Hintergrund. TrauBe gehörte bei der Auslosung der Gewinner auf Schloss Morsbroich in Leverkusen zu den zehn Finalisten. Dann entschied das Los. Nicht nur TrauBe konnte sich freuen: Der Verein „Domino“, Zentrum für trauernde Kinder e.V., aus dem TrauBe hervorgegangen ist, hat den dritten Preis in Höhe von 5000.- Euro gewonnen. Mit dem Preisgeld wird nun die TrauBe-Telefonberatung für Angehörige finanziert. Es finden rund 600 Telefonkontakte jährlich statt, eine wichtige Hilfestellung für ratsuchende Eltern mit trauernden Kindern.

Das Los hat entschieden: Spendenübergabe auf Schloss Morsbroich
Das Los hat entschieden: Spendenübergabe auf Schloss Morsbroich

Osteopathen behandeln zugunsten von TrauBe

Auch in diesem Jahr findet wieder die Aktion „Die Osteopathen für einen guten Zweck“ statt. Am Samstag, dem 25.11.2017 können sich neue und bestehende Patienten in der Gemeinschaftspraxis „dieosteopathen“ in Köln-Sülz behandeln lassen. Das Besondere an diesem Tag: Die Behandlungskosten (eine Spende in freiwilliger Höhe) werden vollständig an TrauBe gespendet. Schon vorab ein herzliches Dankeschön an das gesamte Praxisteam. Interessierte können sich telefonisch anmelden unter 0221-16835750 oder per Internet.


Ein herzliches Dankeschön nach Alt-Bocklemünd

Die TrauBe-Kinder können sich über eine Spende in Höhe von 500.-Euro freuen – der Erlös aus dem 2. Garagenflohmarkt, den die Alt-Bocklemünder Bernd Lehnhäuser, Mette Rötger und TrauBe-Ehrenamtlerin Firdes Kamisli organisiert haben. Die Resonanz war beachtlich: 114 Familien haben in ihren Kellern und Dachböden nach alten Schätzen gestöbert und beim Trödelmarkt mitgemacht. Schnäppchenjäger kamen bei dem Garagen-Flohmarkt auf ihre Kosten, allerhand Originelles und Schräges wechselte den Besitzer. Das Spendengeld für TrauBe stammt aus Teilnahme-Spenden der Bocklemünder. Danke für die Untersützung und für diese originelle Spendenidee!


Modeunternehmen „Esprit“ spendet für TrauBe

„Esprit Cares“, das zur Modefirma „Esprit“ gehört, hat TrauBe mit 3000.- Euro großzügig unterstützt. Die Spende stammt aus dem Erlös des internen Verkaufs der Musterkollektion an die Mitarbeiter. Die Summe aus der Verkaufsaktion kann sich sehen lassen. Das Unternehmen hat den Erlös unter fünf verschiedenen gemeinnützigen Organisationen aufgeteilt. Dank des Engagements der Esprit-Mitarbeiterin und TrauBe-Unterstützerin Lore Burg gehört TrauBe zu dem Kreis der Erwählten. Herzlichen Dank für die tolle Unterstützung.

 

Modeunternehmen „Esprit“ spendet für TrauBe
TrauBe-Unterstützerin Lore Burg und Petra Alefeld (TrauBe Öffentlichkeitsarbeit) bei der Spendenübergabe

TrauBe freut sich über neue Ehrenamtler

Zehn ehrenamtliche Trauerbegleiter und –begleiterinnen haben im September
ihre Basisqualifizierung abgeschlossen und stehen nun zum Einsatz in den Kindergruppen bereit. Die Ehrenamtler sind an vier Wochenenden intensiv auf die Arbeit mit trauernden Kindern und Jugendlichen vorbereitet worden. Ein herzliches Dankeschön an ihre Ausbilderinnen, Nicole Nolden und Kirsten Fay, und an die Damen-Karnevalsgesellschaft „Colombina Colonia“. Die Colombinen sind treue TrauBe-Spender und haben den Lehrgang durch eine großzügige Geldgabe finanziert.


TrauBe beim Weltkindertag

Auch die Trauer gehört zur Welt der Kinder und so präsentierte sich diesmal TrauBe mit einem Info-Stand beim Weltkindertag in Köln. Der strahlende Sonnenschein lockte viele Familien ans Rheinufer, wo die TrauBe-Ehrenamtlichen bunte Luftballons mit dem TrauBe-Logo verteilten und interessierte Familien oder Pädagogen über die Arbeit des Vereins informierten. Dank für ihren Einsatz erhielten sie auch von der Schirmherrin des Weltkindertages, Hedwig Neven DuMont, in ihrem Grußwort zur Veranstaltung.

Mit bunten TrauBe-Ballons am Start: unsere Ehrenamtlichen am TrauBe-Stand

Jecke Ladies sind treue Spenderinnen

Wieder einmal haben die Colombinen es krachen lassen beim Sommerfest der „Colombina Colonia“, Kölns erster Damen-Karnevalsgesellschaft, in der Flora. Dass die jecken Ladies ausgelassen feiern können ist ohnehin klar, sie lassen es aber auch krachen, wenn es um Spenden für wohltätige Zwecke geht. Ihr großes Herz bewiesen sie auch in diesem Jahr gegenüber TrauBe. Ehrenamtlerin Marlies Pasquale nahm bei dem Fest einen Scheck über 8000 Euro entgegen. Wir sind sehr, sehr dankbar für diese großzügige Unterstützung, zumal TrauBe schon zum fünften Mal in Folge bedacht worden ist. Mit dem Geld kann nun ein Qualifizierungskurs für neue ehrenamtliche Trauerbegleiter und- begleiterinnen finanziert werden.

Strahlende Gesichter: Marlies Pasquale (links), Trauerbegleiterin bei TrauBe, konnte den Scheck entgegennehmen. Mit ihr freut sich Gabriele Reintgen von den Colombinen.

„Rotes Lädchen“ spendet für TrauBe-Kinder

Mit viel Engagement und Herz verkauft das „Rote Lädchen“ in Frechen gebrauchte Kleidung, um das Geld an gemeinnützige Vereine zu spenden. Nun ist TrauBe mit einer Spende von 1000.- Euro bedacht worden. Danke! Mit dem Geld wird nun neues Bastelmaterial und auch Spielzeug & Bücher für die Kindergruppen gekauft. Seit 30 Jahren ist das „Rote Lädchen“ nicht nur ein Secondhand-Laden, in dem gebrauchte Kleider verkauft werden, sondern auch ein Treff für Frauen. Unglaubliche 400.000.- Euro haben die tatkräftigen Ehrenamtlerinnen in dieser Zeit an gemeinnützige Organisationen gespendet. Hut ab und herzlichen Dank!

Großer Bahnhof für die Scheckübergabe im Roten Lädchen. Vorsitzende Birgitt Sevenich (stehend) moderierte. Foto: Wolfgang Mrziglod

TrauBe-Sommerspaß im Klettergarten

Wacklige Seile in fünf Meter Höhe, sich von Baum zu Baum zu schwingen wie im Urwald – das erfordert Mut und macht Riesenspaß. Auch in diesem Jahr sind viele TrauBe-Familien der Einladung in den Klettergarten im Bergischen Land gefolgt. Der Verein ‘Domino’ aus Bergisch-Gladbach hat den Ausflug zusammen mit TrauBe organisiert. Das Wetter war in diesem Jahr traumhaft und so stand nach der Einweisung ins Klettergeschirr und dem Sicherheitstraining dem aufregenden Spaß in luftiger Höhe nichts im Wege. Die verschiedenen Parcours boten den kletterfreudigen Kindern immer wieder neuen Nervenkitzel. Zur Stärkung gab es im Schatten der Bäume Bratwürste, Salate und Kuchen. Ein rundum gelungener Tag, der durch eine Spende der Malteser möglich wurde. Vielen Dank dafür!


Spendable Arbeitgeber würdigen die Arbeit von TrauBe

Mit einer großzügigen Spende in Höhe von 5000.- Euro hat kölnmetall, der Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie für Köln und die Region, TrauBe bedacht. Im Rahmen des Jahresempfangs 2017 haben die TrauBe-Vertreter Petra Alefeld und Cornelia Frings den Scheck von der Vorstandsvorsitzenden Frau Dr. Haase in Empfang genommen. Der Arbeitgeberband mit seinen 130 Mitgliedsbetrieben spendet jedes Jahr für gemeinnützige Vereine, in diesem Jahr erhielten zwei Organisationen je 5000.- Euro. Damit würdigt kölnmetall das ehrenamtliche Engagement für trauernde Kinder. Herzlichen Dank für diese wertvolle Unterstützung! Unser Dank geht auch an Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Sie hatte TrauBe für die Spende in diesem Jahr vorgeschlagen.

 

Petra Alefeld (Traube-Öffentlichkeitsarbeit), Wolfgang Reß (Hauptgeschäftsführer kölnmetall), Dr. Margarete Haase (Vorstandsvorsitzende kölnmetall), OB Henriette Reker, Cornelia Frings (TrauBe-Vorstand)
Foto: Jennifer Zumbusch

Rotary-Club Köln-Dom spendet 11.000 Euro

Schon zum zweiten Mal kann sich TrauBe über eine großzügige Spende des Rotary-Clubs Köln-Dom freuen: Präsident Dr. Christoph Siemons übergab einen Scheck in Höhe von 11.000 Euro an Aiga Romanovsky, TrauBe-Finanzvorstand im Ehrenamt. “Wir wissen, bei TrauBe hat dieses Engagement auch langfristig positive Auswirkungen. Kinder und Jugendliche erhalten hier besondere Hilfe, um eine traurige Ausnahmesituation zu bewältigen. Da unterstützen wir aus Überzeugung”, so Christoph Siemons. Mit dem Geld ist sowohl die Finanzierung von zwei Jugendgruppen im laufenden Jahr gesichert als auch die Einrichtung eines neuen Angebots für ehemalige Teilnehmer im jungen Erwachsenenalter, die den Kontakt untereinander halten wollen.

Herzlichen Dank für diese großartige Unterstützung.

Axel Rhein (Gemeindienst-Beauftragter), Petra Alefeld und Aiga Romanovsky (Vorstand von TrauBe), Dr. Christoph Siemons (Präsident RC Köln-Dom)

Danke! ‘Kleine Erdmännchen’ sind treue TrauBe-Spender

Schon zum dritten Mal zeigt der renommierte Kölner Karnevalsverein ein Herz für die Traube-Kinder.  TrauBe-Vorstand Aiga Romanovsky konnte bei der Sommerparty der engagierten Karnevalisten einen Scheck in Höhe von 2500.- Euro entgegennehmen. Insgesamt verteilten die Erdmännchen Spenden in Höhe von 33.000.- Euro. Ganz herzlichen Dank für diese tolle Unterstützung.

Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes und erster Vorsitzender der Kleinen Erdmännchen Peter Kerscher bei der Spendenübergabe

Neue Basisqualifizierung beginnt

TrauBe bildet erneut ehrenamtliche Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter für den Einsatz in den Kindergruppen aus. Die Qualifizierung nach den Richtlinien des Bundesverbandes Trauerbegleitung umfasst vier Wochenenden, in denen die Teilnehmer intensiv auf die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen vorbereitet werden. Die Ausbilderinnen sind Nicole Nolden und Kirsten Fay.


Ideen und Inspiration beim TrauBe-Teamtag 2017

Wer macht denn sonst so mit bei TrauBe…? Mit welchen Kreativangeboten arbeiten die verschiedenen Kinder- und Jugendgruppen? Welche Aktionen und Neuerungen gab es im letzten Jahr…? Rund um diese Fragen kreiste der diesjährige Teamtag, an dem über 30 Ehrenamtler und Hauptverantwortliche von TrauBe teilgenommen haben. Seit dem vergangenen Jahr sind viele „Neue“ dazugekommen – ein Beleg dafür, dass das Engagement bei TrauBe sehr lebendig ist. Der Tag bot eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen und Austauschen, die Atmosphäre war wie immer herzlich. Anrührender Höhepunkt war für viele die erstmalige Präsentation eines 3-minütigen Zeichentrickfilms über die Gefühle rund um Tod und Trauer, an dem Ehrenamtlerin Laura Melzer maßgeblich beteiligt war. Gemeinsam wurde überlegt, wie der Film in Zukunft eingesetzt werden kann. Wieder einmal hat Toyota in Köln-Marsdorf seinen Tagungsraum TrauBe zur Verfügung gestellt und auch Getränke und Mittagessen gespendet. Vielen Dank dafür!

Die Trostkiste: Eine der Methoden, die bei unserem Teamtag von einer unserer Trauerbegleiterinnen vorgestellt wurde.
Die Trostkiste: Eine der Methoden, die beim Teamtag von einer unserer Trauerbegleiterinnen vorgestellt wurde. Foto: Alexandra Jäger

„Die beste Zeit ist immer jetzt!“ – Vortrag zugunsten von TrauBe

Schon zum vierten Mal hat sich das Mercure Hotel Köln-West in Marsdorf für die TrauBe-Kinder eingesetzt: Der Erlös des Vortragsabends zum Thema „Zeitmanagement“ in Höhe von 500.- Euro ging an TrauBe. Buchautor und Wirtschaftspsychologe Markus Dörr gab Tips für mehr Gelassenheit in Beruf und Privatleben. Bei der Spendenübergabe betonte Hoteldirektor Bart Vaessen: „Das Engagement der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer beeindruckt mich und mein Team immer wieder.“ Herzlichen Dank für die Treue und das Engagement.

Referent Markus Dörr, Organisatorin Bettina Schwiering, Petra Alefeld (TrauBe) und Hoteldirektor Bart Vaessen (v.l.)
Foto: Claudia Wingens

Radtourenfahrer zeigen ein Herz für TrauBe

 Nach dem Saisonstart des Radsport-Clubs Mistral Köln e.V. kann sich TrauBe über eine Spende in Höhe von 1000.- Euro freuen. Vom Startgeld der 800 Teilnehmer wurde jeweils ein Euro gespendet und die Summe anschließend großzügig aufgerundet. Am Ziel, in der Europaschule in Köln-Zollstock, gabs neben Getränken, Eintopf und Kuchen einen Informationsstand über die Arbeit von TrauBe. Der Vorsitzende des Radsportvereins, Bert Schmeer, arbeitet ehrenamtlich in zwei Kindergruppen bei TrauBe mit. Herzlichen Dank an alle Spender und viel Spaß in der kommenden Radsaison!

Bert Schmeer (Mitglied RC Mistral; ehrenamtlicher Mitarbeiter TrauBe), Johanna Koslowsky (Vorstand TrauBe), Manfred Hensel (Sportwart RC Mistral)

Spielzeug, Süßigkeiten und 300 Euro für die TrauBe-Kinder

in großes Dankeschön an die Industrieklasse des Kölner Berufskollegs Deutzer Freiheit: Als die Klasse im Fach „Projektmanagement“ ein Spendenprojekt ins Leben rufen sollte, fiel die Wahl auf TrauBe. Die angehenden Industriekaufleute sammelten Spenden und überbrachten schließlich zwei große Pakete mit Geschenken und einen Scheck in Höhe von 300 Euro. Sie waren ganz begeistert von der Arbeit bei TrauBe. Wir freuen uns über die tolle Idee und das Engagement. Vielen Dank!

Die Industrieklasse des Berufskollegs Deutzer Freiheit bei der Spendenübergabe mit Heike Brüggemann, Pädagogische Leiterin TrauBe

Mit Elan ins neue TrauBe-Jahr

Trubel in den Räumen von TrauBe: Beim traditionellen Neujahrsempfang haben langjährige Ehrenamtliche gemeinsam mit neuen Mitstreitern auf das Jahr 2017 angestoßen. Neben einem Rückblick auf das Geburtstagsjahr und dem Dank des Vorstandes für die tolle Arbeit gab es einen Ausblick auf kommende Aktivitäten. Als künftiges Vorstandsmitglied wurde Finanzfachfrau Aiga Romanovsky begrüßt. Sie wird TrauBe in Finanzangelegenheiten unterstützen und an die Stelle von Dr. Gerd Weidenfeld treten, der von Berufs wegen Köln verlassen hat. Von den 45 Teilnehmern waren 15 ganz frisch ausgebildete Trauerbegleiter – ein gutes Omen für die lebendige und auf Zukunft angelegte Arbeit in den Trauergruppen. Das Team des Mercure Hotel Köln West hat sich wieder einmal für TrauBe engagiert und ein leckeres Fingerfood-Buffet gespendet – dafür ganz herzlichen Dank!

Neujahrsempfang 2

Neujahrsempfang1

 


 

Neue Trauerbegleiterinnen in den Startlöchern

TrauBe hat Verstärkung bekommen: 17 ehrenamtliche Trauerbegleiterinnen haben im Januar den Qualifizierungskurs abgeschlossen. An vier Wochenenden sind sie von den beiden ehemaligen pädagogischen TrauBe-Leiterinnen Nicole Nolden und Kirsten Fay rund um das Thema Tod und Trauer geschult worden. „Traube hat erneut wertvolle, tolle Menschen gewonnen, die den Trauerprozess vieler Betroffener positiv begleiten werden. Der vielschichtige Erfahrungsaustausch und die Sensibilität in der Gruppe haben uns sehr berührt und beeindruckt. Ein großer Gewinn auch für das gesamte TrauBe-Team!“, so die beiden Seminarleiterinnen. Die Qualifizierung ist vom Domspitzen e.V. durch eine großzügige Spende in Höhe von 4000.-Euro ermöglicht worden. Dafür ein großes Dankeschön!Neue Trauerbegleiter


Großzügige Weihnachtsspende von Monega

Schon zum dritten Mal in Folge unterstützt die Monega KAG trauernde Kinder in Köln:  TrauBe freut sich über eine Spende in Höhe von 5.000 Euro. Herzlichen Dank! Die Monega KAG ist eine Investmentfonds-Gesellschaft für private und institutionelle Anleger und ist seit 1999 in Köln angesiedelt. Geschäftsführer Christian Finke betonte bei der Spendenübergabe, wie wichtig dem Unternehmen diese Form der Unterstützung ist: „Wir freuen uns sehr, die Arbeit der TrauBe mit unserer Spende fördern zu können. Denn gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, Möglichkeiten und Orte zu schaffen, wo junge Menschen Raum und Zeit für Trauer finden.“ Mit dem Geld wird es möglich, eine fünfte Kindergruppe zu finanzieren und die Warteliste betroffener Familien zu verkürzen. TrauBe-Vorstand Dr. Gerd Weidenfeld bedankte sich für das großzügige Weihnachtsgeschenk: „Monega zählt mittlerweile zu unseren treuen Wegbegleitern. Uns ein verlässlicher Unterstützer zu sein, ist für uns von unschätzbarem Wert. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Monega-Geschäftsführer Bernhard Fünger und Christian Finke (li. und re.) mit Manuel Schweichler und Johanna Koslowsky (TrauBe) Foto: Johannes Haas
Monega-Geschäftsführer Bernhard Fünger und Christian Finke (li. und re.) mit Manuel Schweichler und Johanna Koslowsky (TrauBe)
Foto: Johannes Haas

Danke! Mercure Hotel Köln-West spendet 80 Weihnachtstüten

Der TrauBe-Weihnachtsmann besucht die Kinder in diesem Jahr mit einen großen Sack voller Geschenke: Denn im Rahmen der „Solidarity Week 2016“ der AccorHotels hat das Team vom Mercure Hotel Köln West 80 Präsenttüten mit weihnachtlichen Leckereien und Überraschungen für die TrauBe-Kinder gespendet. „Gerade vor dem Fest brauchen diese jungen Menschen besonderen Halt, Unterstützung und ein wenig Aufmunterung“, so Bart Vaessen, Direktor des Mercure Hotel Köln West. Er ließ es sich nicht nehmen, die Tüten zusammen mit seinem stellv. Küchenchef, Patrick Dengler, persönlich vorbeizubringen. „In allen Gruppen finden Weihnachtsfeiern statt, bei denen der Weihnachtsmann jedem einzelnen Kind eine Tüte überreichen wird“, erklärte Petra Alefeld. Das Team des Mercure-Hotels hat die Gelegenheit genutzt, sich die Räumlichkeiten von TrauBe anzuschauen. „Uns beeindruckt das Engagement der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer sehr, so dass wir auch künftig den Verein tatkräftig unterstützen werden“, sagte Hoteldirektor Bart Vaessen anschließend. Ganz herzlichen Dank! Wir freuen uns sehr über diese freundliche Hilfe.

Bart Vaessen (l.), Direktor Mercure Hotel Köln West und Petra Alefeld/TrauBe Foto: Claudia Wingens
Bart Vaessen (l.), Direktor Mercure Hotel Köln West und Petra Alefeld/TrauBe
Foto: Claudia Wingens

Online-Hilfe bei Trauer um Geschwister

Für junge Menschen, die einen Bruder oder eine Schwester durch Tod verloren haben, gibt es Hilfe im Netz: Auf der Webseite www.trauernde-geschwister.org findet sich ein Online-Präventionsprogramm für trauernde Geschwister, das im Rahmen eines vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Forschungsprojekts entwickelt wurde. Es handelt sich dabei konkret um ein 6-wöchiges Online-Therapieprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 30 Jahren, die ein Geschwister verloren haben. Das Programm soll den Betroffenen helfen, einen besseren Umgang mit dem Tod ihres Geschwisters und mit ihrer Trauer zu finden. Die Teilnahme ist kostenlos. Gleichzeitig finden Betroffene auf der Webseite Informationen rund um Trauer sowie eine Liste mit weiteren Hilfsangeboten. Im Rahmen einer Studie wird die Wirksamkeit des Online-Therapieprogramms untersucht.


TrauBe-Kinder singen Lieder zum Trösten

Ein ganz besonderes Projekt im TrauBe-Geburtstagsjahr war die Produktion einer CD von und mit TrauBe-Kindern, deren bewegende Lieder beim Geburtstagsfest von den kleinen Sängerinnen und Sängern uraufgeführt wurden. „TrauBe für Dich – Lieder zum Trösten“ kann man bei der Musiktherapeutin erwerben, die das Projekt begleitet hat. Kontakt: Sarah Bonnen, s [dot] bonnen [at] gmail [dot] com

 

traube-fuer-dich

 


TrauBe freut sich über den Jurypreis beim Penny Förderkorb

Beim ersten „PennyFörderkorb“ für die Region Köln ist TrauBe mit dem Jurypreis ausgezeichnet und damit unter allen Bewerbern besonders herausgehoben worden. Penny zeigt mit der Online-Voting-Aktion, die erstmals bundesweit durchgeführt wurde, ein großes Herz für die Kinder- und Jugendförderung auch in Köln.  Vier gemeinnützige Vereine wurden mit  insgesamt 12000.- Euro bedacht, 3.000 Euro davon gingen an TrauBe. „Das Miteinander in Projekten und das Vereinsleben überwinden gesellschaftliche, politische, religiöse oder ethnische Grenzen. Finanzielle Unterstützung kommt hier oft zu kurz und ich freue mich daher sehr, dass wir gemeinsam mit unseren Kunden einen wichtigen Beitrag in den Veedeln leisten können“, so Ambroise Forssman-Trevedy, Leiter der PENNY-Region Köln.  TrauBe freut sich über die Unterstützung. „Gerade der Jury-Preis bedeutet  für uns eine große Wertschätzung und Anerkennung. Mit dem Gewinn werden wir eine Kindertrauergruppe, die jetzt im November startet, finanzieren.“, erklärt Johanna Koslowsky, Vorstand von TrauBe. Danke an Penny, die Jury und Danke an alle, die beim Online-Voting ihre Stimme für TrauBe abgegeben haben!

Penny-Vertreter Ambroise Forssmann-Trevedy bei der Scheckübergabe an die TrauBe-Frauen Petra Alefeld und Nicole Nolden (v.l.)
Penny-Vertreter Ambroise Forssmann-Trevedy bei der Scheckübergabe an die TrauBe-Frauen Petra Alefeld und Nicole Nolden (v.l.)

Wir haben tolle Post bekommen!

Der erste Luftballon vom TrauBe-Geburtstagsfest ist aufgefunden worden – nur kurze Zeit, nachdem er mit Hunderten anderen Ballons, die mit bunten Karten versehen waren, in den Himmel stieg. Seine Reise hatte ihn ins Sauerland geführt nach Lennestadt Elspe. Wir danken dem Finder und Absender des Fotos für diesen schönen Reisegruß.

ballon-lennestadt-elspe


 

Höhepunkt im Geburtstagsjahr: Das große TrauBe-Fest

„Was braucht man für eine richtig gute Party?“ fragte die Moderatorin Insa Backe (vom Kinderradio KiRaKa und Lilipuz) in die Runde. Die Kinder waren sich einig: „Kuchen, Spaß, Schminke und Luftballons!“ All das und noch viel mehr gab es für betroffene Familien und TrauBe-Freunde am Sonntag, dem 25.09.2016, zum Fest aus Anlass des fünften Geburtstags auf dem Bauspielplatz „Baui“ in der Südstadt. Zu den rund 200 Gästen zählten der „wir-helfen“-Geschäftsführer  Karl-Heinz Goßmann sowie die Schirmherren Shary Reeves und Ralph Caspers von „Wissen macht Ah!“. Der Lions Club Köln Laetitia und der Leo Club Christophorus Köln waren zur Unterstützung des TrauBe-Orga-Teams mit Helfern vor Ort. Auch für das leibliche Wohl war Dank der Sponsoren Gaffel Brauerei, Reibekuchen Heinz (mit 1.000 Reibekuchen) und der zahlreichen Kuchenspenden gesorgt. „In der Trauer fragt man sich manchmal, wann kann – oder wann darf ich wieder fröhlich sein,“ so Insa Backe, „und heute ist so ein Tag!“ Es wurde gefeiert, gelacht und:  geschunkelt, beim Benefiz-Konzert der Bläck Fööss. Ein besonderer Programmpunkt war die Uraufführung der CD „TrauBe für dich – Lieder zum Trösten“, die Musiktherapeutin Sarah Bonnen mit Johanna Koslowsky (TrauBe) und drei Trauerbegleiterinnen mit elf Kindern produziert hat. Manche Träne floss, als die Kinder sangen: „TrauBe ist da, trau dich, sei ruhig traurig. TrauBe für dich, wir begleiten dich ein Stück.“ Zum krönenden Abschluss ließen die Kinder wieder bunte Luftballons mit Botschaften an ihre Verstorbenen in den Himmel steigen.

banner
Fotos: Dieter Zehner

Rauschendes Sommerfest der Colombinen

Ausgelassen zu feiern, und das nicht nur zur Karnevalszeit, liegt den Colombinen im Blut. Das diesjährige Sommerfest der „Colombina Colonia“, Kölns erster Damen-Karnevalsgesellschaft, in der Flora war ein traumhafter Abend, und es flossen auch wieder reichlich Spendengelder: TrauBe kann sich über die stolze Summe von 7000.- Euro freuen. Ein ganz herzliches Dankeschön! TrauBe-Vorstandsmitglied Conny Frings und Ehrenamtskoordinatorin Johanna Koslowsky waren in der Flora mit dabei. Von dem Geld kann ein neuer Schrank für den Gruppenraum gekauft werden, zudem ist die Finanzierung einer Kindertrauergruppe für ein Jahr gesichert. Die „kölschen Mädcher“ haben TrauBe nun schon zum vierten Mal in Folge bedacht. Wir sind sehr dankbar für diese großartige Unterstützung.

Gratulierte zur Spende an TrauBe: Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes (links) mit den Vorstands-Damen Johanna Koslowsky und Cornelia Frings

 


Junge Ärzte zeigen Herz für trauernde Kinder

Zum Abschluss des Medizinstudiums an der Universität Köln hat der Verein Domspitzen e.V. zum nunmehr 29. Mal einen rauschenden Ball organisiert: die “MEDINACHT” im Hotel Maritim. TrauBe kommt in diesem Jahr der Erlös aus der traditionellen Tombula zugute – das sind 4.000 €. Herzlichen Dank für die tolle Spende! “Wir haben TrauBe unter mehreren Bewerbern ausgewählt, da uns die Arbeit mit trauernden Kindern sehr überzeugt hat und wir helfen möchten”, sat der Domspitzen-Vorsitzende und Mitbegründer Dr. Lars Benjamin Fritz. Der Betrag wurde von dem Verein sogar aufgerundet, damit ab September anstehende Qualifizierungen von weiteren ehrenamtlichen Trauerbegleitern finanziert werden können. Die Bewerbung der TrauBe bei den Domspitzen war übrigens zustande gekommen, da die Tochter einer Trauerbegleiterin selbst Absolventin ist und TrauBe vorgeschlagen hatte. Domspitzen e.V. setzt sich für die Verbesserung der Lebensqualität von hilfsbedürftigen Kindern ein und gehört zum Förderkreis von TrauBe. Wir freuen uns sehr über die großzügige Unterstützung.

Medinacht
Spendenübergabe des Domspitzen e.V.: Dr. Lars Benjamin Fritz, Josi Dörflinger, beide Domspitzen e.V., Cornelia Frings und Petra Alefeld, TrauBe

Spendable Gäste beim Sommerfest Pütz-Roth

“Streicheleinheiten für die Seele” – so lautet das Musikprogramm beim diesjährigen Sommerfest in den Gärten des renommierten Bestattungshauses Pütz-Roth in Bergisch-Gladbach: Die kölschen Stars Rolly Brings & Bänd und Benjamin Brings & Fründe brachten die 1500 Gäste am lauen Sommerabend in Stimmung. Der Eintritt war frei, es wurden stattdessen Spenden gesammelt, und dabei kam die stattliche Summe von 5400 € zusammen. Nun kann sich TrauBe freuen: Das Spendengeld geht zur einen Hälfte an TrauBe und zur anderen Hälfte an Domino aus Bergisch-Gladbach, beide Vereine kümmern such um trauernde Kinder. Ganz herzlichen Dank für die großartige Unterstützung! Denn neben der Sommerfest-Spende gehört die Fritz-Roth-Stiftung dankenswerterweise zu den regelmäßigen Förderern von TrauBe.

Sommerfest im Garten des Bestattungshauses Pütz-Roth
Sommerfest im Garten des Bestattungshauses Pütz-Roth

Tapfere TrauBe-Kletterkinder trotzen dem Regen

Weder schaukelnde Brücken in zehn Metern Höhe noch wackelige Seile konnten die Kinder abschrecken, und erst recht nicht der Dauerregen. Sie stürmten den Hochseilgarten direkt bei der Ankunft im Bergischen. Der Gladbacher Verein “Domino” hatte Ende Juni zusammen mit TrauBe trauernde Kinder und ihre Angehörigen zu einem Tagesausflug in den Odenthaler Klettergarten eingeladen. Die Erwachsenen bauten unter aufgestellten Pavillons das Büfett auf und legten die ersten Bauwürste auf den vorgeheizten Grill. Auf die Frage, ob sie nicht ein bisschen Angst vor dem Klettern auf hohen Bäumen hätten, lachten die elfjährige Clara und ihr achtjähriger Bruder Jakob. “Nein, Angst haben wir nicht. Alles ist gut gesichert, da kann doch nichts passieren”, sagten sie. Beide nehmen seit dem Tod ihres Vaters regelmäßig an den Trauergruppen teil. Für die Kinder war der Besuch im Klettergarten ein tolles gemeinsames Erlebnis, auch wenn das Wetter diesmal nicht so mitgespielt hat wie vor zwei Jahren.


Daumen drücken für den “Deutschen Engagementpreis 2016”

Daumen drücken! TrauBe ist in diesem Jahr nominiert.Die Nachricht hat große Freude ausgelöst: TrauBe ist für den “Deutschen Engagementpreis 2016” nominiert worden. Alleine die Nominierung ist eine große Ehre! Sie ist auf Vorschlag der Ausrichter des Preises “KölnEngagiert” zustande gekommen, nachdem TrauBe im vergangenen Jahr den Ehrenamtspreis der Stadt Köln erhalten hatte. Mit dem “Deutschen Engagementpreis”, der 2009 ins Leben gerufen wurde, werden alljährlich wohltätige und gemeinnützige Organisationen geehrt. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Generali Zukunftsfond und die Deutsche Fernsehlotterie. Eine Jury entscheidet über die Vergabe des 5.000 Euro dotierten Preises.  Zusätzlich nimmt TrauBe an einer öffentlichen Online-Abstimmung über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis teil. Die Bekanntgabe der Preisträger findet im Rahmen einer Festveranstaltung Anfang Dezember in Berlin statt, in Anwesenheit der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig. Wir freuen uns sehr, dabei zu sein.


TrauBe Teamtag 2016

Ein Verein wie TrauBe Köln e.V. zeichnet sich besonders durch die Zusammenarbeit seines Teams aus. Die herzliche und warme Atmosphäre untereinander wurde wieder am Teamtag 2016 deutlich. Rund 30 Ehrenamtler und die Hauptamtlichen trafen sich an einem Samstag im Mai im Trainingszentrum von Toyota Deutschland in Marsdorf. Das Unternehmen stellte die Räume und die Tagesverpflegung großzügig und unentgeltlich zur Verfügung. Organisiert und moderiert von den Mitgliedern des Leitungsteams um Johanna Koslowsky ging es ums bessere gegenseitige Kennenlernen der Personen, ihrer Aufgabengebiete und laufender Projekte im Rahmen des Geburtstagsjahrs. Über allem stand die gegenseitige Wertschätzung. Wie fühlen sich die Gruppenleiter? Welche Gedanken kreisen dem Vorstand durch den Kopf? Und welche Aufgaben hat eine Ehrenamtskoordinatorin? Herzlich begrüßt wurden zudem die neue pädagogische Leitung ab 1.7., Heike Brüggemann, sowie die zwei neuen Mini-Jobberinnen für Büro und Öffentlichkeitsarbeit. Den schweren Teil des Tages machte die Verabschiedung der bisherigen pädagogischen Leiterinnen, Nicole Nolden und Kirsten Fay aus. Zur Abschlussrunde lief bei dem ein oder anderen ein Tränchen und die Dankbarkeit war im ganzen Raum zu spüren. Beim gemeinsamen Abendessen, zu dem das Mercure Hotel in Marsdorf eingeladen hatte, fand der Tag einen runden Abschluss.

Teamtag


Pokern für einen guten Zweck

Es gibt viele Ideen, wie man den 40. Geburtstag feiern kann- der ehrenamtliche TrauBe-Mitarbeiter Nikola Ramljak hat sich etwas sehr Originelles ausgedacht: Er hat Freunde und Bekannte zum Pokerturnier in die Kölner Bar „Schmelztiegel“ eingeladen. Inhaber Thomas Güsgen hatte seine Bar extra für das Turnier sonntags geöffnet. Die Teilnahme war kostenlos, Spenden waren willkommen. Auf diese Weise sind 650 Euro zusammengekommen, die Niko nun an TrauBe gespendet hat. Vielen Dank! Niko hatte für die Gewinner attraktive Preise organisiert, allesamt auf Spendenbasis. Hauptgewinn war ein professionelles Fotoshooting bei Fotografin Alex Jäger (auch sie ist TrauBe-Ehrenamtlerin). Zudem gab es zwei FC-Tickets (gespendet von der 1.FC Köln GmbH&Co KGaA), diverse Tickets für Rhein-Schifffahrten (von der KölnDüsseldorfer Deutsche Rheinschifffahrt AG) und ein Trikot des FC Bayern München (von FC Bayerntours GmbH) Ein großes Dankeschön an alle Sachspender, Geldspender und vor allem an Niko. Und auf diesem Weg: Herzliche Glückwünsche zum runden Geburtstag!


Laufen für den guten Zweck – Benefizlauf zum Gedenken an Ali Kurt

TrauBe freut sich über eine Spende von 2400 Euro im Rahmen des Ali-Kurt-Benefizlaufes. Zum zweiten Mal sind über 200 Läufer an der Mülheimer Brücke an den Start gegangen, um dem Mann zu gedenken, der 2014 auf tragische Weise verstarb bei dem Versuch, zwei Kinder vor dem Ertrinken im Rhein zu retten. Ziel der Veranstaltung ist es, Ali Kurt als Vorbild für Zivilcourage, Mut und Zwischenmenschlichkeit in Erinnerung zu halten. Zudem sollen die Kölner Bürger für die Gefahren des Rheins und die Bedeutung von Erste-Hilfe-Kenntnissen in Notsituationen sensibilisiert werden. Unterstützt wurde der Lauf unter anderem von Moderatorin Nazan Eckes und Oberbürgermeisterin Henriette Reker. TrauBe war mit einem Stand im Start- und Zielbereich vertreten. Vielen herzlichen Dank für die großzügige Spende!


Aus der 5. Jahreszeit ins 5. TrauBe-Jahr: TrauBe bedankt sich bei Spendern

Kurz nach dem Ende der närrischen Jahreszeit empfing die TrauBe ihre größten finanziellen wie ideellen Förderer, um sich für ihre Wertschätzung und Treue zu bedanken und ihnen einen Ausblick auf das Geburtstagsjahr der TrauBe zu geben. In dessen Mittelpunkt stehen besondere Aktivitäten mit den Kindern und Jugendlichen, mit dem Ziel, den Verein in Köln noch bekannter zu machen. Ohne Zeit- und Geldspenden hätte sich TrauBe nicht etablieren können. 60 Freiwillige, darunter über 30 in der Trauerbegleitung, sorgen für ein verlässliches Angebot in der Trauerbegleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Deren Einsatz würdigte Bürgermeister Andreas Wolter in seinem Grußwort von der Stadtspitze. Unter den Gästen, darunter Vertreter von Unternehmen, Stiftungen, Politik, Rotary- und Lions-Clubs, Banken, Kirchen und Karnevals-Gesellschaften, war auch Hedwig Neven DuMont, die sich mit „wir helfen“  seit der ersten Stunde für die TrauBe engagiert.  Weiterhin freute sich das TrauBe-Team, ihre Geburtstagsbotschafter Shary Reeves und Ralph Caspers präsentieren zu dürfen. Die beiden Moderatoren, bekannt unter anderem aus der Kinder- und Jugendsendung “Wissen macht Ah!“, übernehmen auch die Schirmherrschaft für das große Geburtstagsfest der TrauBe im September 2016.

(v.l.) Bürgermeister Andreas Wolter, Hedwig Neven DuMont, Shary Reeves, Ralph Caspers, Johanna Koslowsky und Gerd Weidenfeld (Vorstandsmitglieder der TrauBe)
(v.l.) Bürgermeister Andreas Wolter, Hedwig Neven DuMont, Shary Reeves, Ralph Caspers, Johanna Koslowsky und Gerd Weidenfeld (Vorstandsmitglieder der TrauBe)

Uniklinik Köln zeigt ein Herz für trauernde Kinder

Zum zweiten Mal in Folge kann sich TrauBe über eine großzügige Spende der Uniklinik, diesmal in Höhe von 2225.- Euro freuen. Dies ist ein Drittel vom Erlös des Weihnachtsmarktes, den die Mitarbeiter Anfang Dezember ausgerichtet haben. Traube teilt sich den Erlös mit der Katholischen Seelsorge der Uniklinik und dem Haus Lebenswert, dem Verein für Psychoonkologie. Es ist eine sehr wohlwollende Geste, dass die Arbeit von TrauBe wieder einmal bedacht wird. Die Pflegedirektorin der Uniklinik, Vera Lux, hat sich schon an anderer Stelle als engagierte Unterstützerin von TrauBe gezeigt. Vielen Dank! Das Geld wird der Arbeit in den Trauergruppen für Kinder und Jugendliche zugute kommen.

Uniklinik


Qualifizierung von Trauerbegleitern gesichert

Traube Köln e.V. ist der Annual Charity Partner 2015 des Spezial-Versicherers XL Catlin. Im Rahmen der Partnerschaft fördert das Unternehmen die derzeit laufende Qualifizierung von 14 Trauerbegleiter/‑innen als Gruppenleitung. TrauBe wurde für diese Auszeichnung von einem in Köln tätigen Mitarbeiter des Unternehmens vorgeschlagen, der mit seinen Kindern das TrauBe-Angebot nutzt. Für uns kam die Auszeichnung und großzügige Spende völlig unerwartet und wurde besonders freudig aufgenommen. Vorstandsmitglied und Ehrenamtskoordinatorin Johanna Koslowsky: „Wir mussten in diesem Jahr zwei Qualifizierungslehrgänge finanzieren, um die gute Betreuung in unseren Trauergruppen auch über den Jahreswechsel 2015 hinaus sicherstellen zu können. Die finanzielle Belastung ist beträchtlich. XL Catlin hat uns diese Last genommen, wofür wir unendlich dankbar sind.“ Yusuf Mete, Senior Communications & Marketing Manager bei XL Catlin: „Ich freue mich, dass wir eine in einem so wichtigen Feld tätige Organisation unterstützen konnten. Durch die neuen Gruppenleiter wird TrauBe noch mehr trauernde Menschen Hilfe in einer sehr schweren Zeit bieten können als zuvor.“


Eigene Grenzen wahrnehmen und achten

Ein gesundes Verhältnis von Nähe und Distanz spielt im behutsamen Miteinander in den Trauergruppen eine große Rolle. Nun hatten 26 TrauBe-Ehrenamtler Gelegenheit, sich an einem Wochenendseminar mit dem wichtigen Thema „Grenzen“ zu beschäftigen: Erkenne ich meine Grenzen? Wie setze ich Grenzen? Nehme ich die Grenzen anderer wahr?“ Unter Anleitung von Körpertherapeut Michael Mokrus und Heilpraktikerin Doris Görg haben sich die Teilnehmer aus der Trauerbegleitung und Öffentlichkeitsarbeit dem Thema angenähert, mit Übungen und im Gespräch. Denn: Je besser man seine eigenen Grenzen kennt, desto besser kann man mit anderen in Kontakt treten. „Das Seminar hat in einer vertrauten und geschützten Atmosphäre stattgefunden, eine wertvolle Erfahrung, die uns bei der Arbeit mit den trauernden Kindern und Jugendlichen hilft“, sagte Ehrenamtlerin Laura Melzer. Diese Weiterbildung ist durch eine Spende von Ruth Baunach ermöglicht worden, zudem hat Seminarleiter Michael Mokrus einen der Fortbildungstage als Spende geschenkt. Herzlichen Dank dafür!


Wichtige Hilfe: Ein Raum für Wut

Mit einer großzügigen Sachspende haben die Kölner Karnevalisten von „Alles für andere e.V.“ TrauBe nun schon zum zweiten Mal eine große Freude bereitet: Nach dem sogenannten „Snoezelraum“ 2014 kann nun der „Wutraum“ fachgerecht eingerichtet werden: Dazu gehören Matten auf dem Boden, an den Wänden und vor den Fenstern, damit sich niemand verletzt beim Toben. Wut auszuleben und rauszulassen kann sehr wichtig sein im Trauerprozess von Kindern. Es ist eine großartige Hilfe, die „Alles für andere“ TrauBe wieder einmal zuteil werden läßt – ganz herzlichen Dank dafür! Insgesamt sind 10 Kölner Organisationen von den rührigen Karnevalisten bedacht worden. Bei der Preisverleihung im Kölner Brauhaus Sion war TrauBe durch Kirsten Fay, stellv. pädagogische Leitung und Petra Alefeld, Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising, vertreten.


Ehrenamtspreis für die TrauBe

Im Rahmen von „Köln engagiert 2015“ ist TrauBe jetzt mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Köln ausgezeichnet worden. Dankbar und auch stolz nahmen Cornelia Frings (Vorstand), Johanna Koslowsky (Vorstand, Ehrenamtskoordinatorin, Trauerbegleiterin), Nicole Nolden (pädagogische Leiterin) und Petra Alefeld (Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit)die Ehrenurkunde und einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro aus der Hand von Bürgermeister Andreas Wolter bei einer Feierstunde im Historischen Rathaus entgegen. Auf dem Heumarkt wurden sie – wie die weiteren 12 Preisträger – noch einmal öffentlich geehrt. Dann auch unter dem Applaus zahlreicher TrauBe-Ehrenamtler, die den Verein mit einem Stand auf der Ehrenamtsbörse präsentierten. „Ihnen gilt die Auszeichnung“, so Johanna Koslowsky, „denn ohne unsere fast 60 Ehrenamtler gäbe es die wertvolle Arbeit von TrauBe nicht.“

Freuten sich mit den ausgezeichneten Vereins-Vertretern:
Ehrenamtler am TrauBe-Stand

Jeck und ein großes Herz

Die Kölner Karnevalistinnen von „Colombina Colonia“ haben wieder einmal großzügig an TrauBe gespendet. Der Scheck wurde auch diesmal im Rahmen eines rauschenden Sommerfestes in der Flora übergeben. Die Summe von 6000 Euro steht nun für die Anschaffung von diversem Material, das sich die Trauerbegleiter für ihre Arbeit mit den Kindern gewünscht haben, und für die Aktivitäten der Trauergruppen zur Verfügung. Ein riesiges Dankeschön an die jecken Ladies! Sie haben sich in Köln nicht nur als Gute-Laune-Instanz einen Namen gemacht. Sie sind auch in ihrem sozialen Engagement ganz vorne dabei und gehören zum Kreis der treuen Förderer von TrauBe.


C&A spendet großzügig an TrauBe

Die Kölner Filialen des Bekleidungsunternehmens C&A haben sich zusammengeschlossen und 3000 Euro an TrauBe gespendet. Eine sehr wertvolle Unterstützung, besonders für die Trauerbegleiter, denn mit dieser Summe können nun 12 Kinder und ihre Eltern ein Jahr lang begleitet werden. „Wir stehen ständig in Kundenkontakt und kennen die Bedürfnisse der Menschen vor Ort. Daher ist es uns eine große Freude, den Kindern in unserer Mitte etwas zurückzugeben,“ so Filialleiter Peter Kilian über das Engagement. Insgesamt haben die Filialen 18.000 Euro an sechs Kölner Organisationen gespendet. Die Summe wird von der C&A Foundation mitfinanziert. Sie hat zum wiederholten Mal eine Million Euro für Projekte in der Kinder- und Jugendhilfe zur Verfügung gestellt hat. Ein ganz herzliches Dankeschön.

Oberbürgermeister Jürgen Roters, Petra Alefeld (TrauBe),
Kölner C&A-Filialleiter Peter Kilian.

Leo-Club Köln spendet und hilft

Das Wohl von Kindern liegt dem Leo-Club Köln-Christophorus am Herzen, wie sich an der Spende über 500 Euro zeigt, die Vize-Präsident Max Peters an TrauBe überreicht hat. Herzlichen Dank dafür! Mit dem Geld kann nun ein Musik-Projekt für das Jubiläumsjahr 2016 angeschoben werden. Gleichzeitig haben die „Young Lions“, die die Jugendorganisation des Lions Club International sind, angekündigt, TrauBe künftig nicht nur finanziell, sondern auch mit Tatkraft unterstützen zu wollen. Es werden gerade erste Pläne geschmiedet. Wir freuen uns auf gemeinsame Projekte!

Scheckübergabe mit Kirsten Fay, stellv. pädagogische Leiterin, TrauBe,
und Max Peters, Vize-Präsident des Leo-Clubs Köln-Christophorus

Rotary Club Köln-Dom macht’s möglich!

Ein großes Herz für die Arbeit von TrauBe zeigt der Rotary Club Köln Dom: 7.000 Euro haben die Rotarier gerade gespendet – ein echter Vertrauensbeweis in die Arbeit der „Trauben“. Herzlichen Dank dafür! Die stattliche Summe dient einer Vielzahl von TrauBe-Aktivitäten: Die Jubiläumsbroschüre für 2016 wird auf den Weg gebracht, es wird ein Flyer mit Tipps für trauernde Familien erstellt, für 24 Jugendliche kann ein Workshop beim Steinmetz finanziert werden, zudem wird pädagogisches Spielzeug angeschafft und der bislang eher kleine Bestand an Trauerbüchern für Kinder, Erwachsene und Trauerbegleiter ausgeweitet. Das ist eine großartige Hilfe. Besonders die Trauerbegleiter freuen sich über die unerwarteten, neuen Materialien und das ganze Team kann in die Vorbereitungen für das TrauBe-Jubiläumsjahr 2016 starten: dann feiert der Verein sein fünfjähriges Bestehen!


Schöner Start in die Sommerferien

Es ist inzwischen eine liebgewonnene Tradition bei TrauBe: Jede Trauergruppe, die Kinder oder Jugendlichen, ihre Eltern und ihre Begleiter von TrauBe feiern vor den Ferien zusammen ein Sommerfest und beschließen auf diese Weise das erste Halbjahr. Zum Glück hat das Wetter Ende Juni mitgespielt: Die fünf Kindergruppen konnten Ausflüge ins Grüne machen und dabei auch von dem Spielzeug profitieren, das die Firma Signum PR großzügigerweise gespendet hat. Das Fallschirmtuch etwa sorgte für viel Spaß beim Spielen im Park.

Zu dem gemeinsamen Nachmittag gehörte auch die alljährliche Luftballons-Aktion: Alle Kinder, die möchten, schreiben einen Brief an den Menschen, den sie betrauern und schicken diese Zeilen mit einem Ballon in den Himmel. „Es ist immer wieder ein sehr bewegender Moment, wenn wir die Luftballons steigen lassen. Dieses Ritual wird von allen Kindern und Angehörigen gleichermaßen geschätzt,“ sagt Johanna Koslowsky, Leiterin einer der Trauergruppen. Auch die tiergestützte Trauergruppe mit Pferd hat vor den Sommerferien gemeinsam gefeiert. Bei ihrem Fest haben die Kinder schöne Steine für ihre Verstorbenen gestaltet. Ansonsten drehte sich auf dem Reiterhof in Köln-Langel alles um die Ponys.

Pferde


Pfarrfest mit bunten TrauBe-Ballons

Engagierte TrauBe-Ehrenamtler: Benjamin Marx, Laura Melzer. Foto: Marita Meye
Engagierte TrauBe-Ehrenamtler: Benjamin M., Laura Melzer. Foto: Marita Meye

Kirschkernkissen, Quittenmarmelade, Luftballons – Mit einem originellen Stand war TrauBe am 21. Juni auf dem Sommerfest zum 50-jährigen Bestehen der Pauluskirche in Köln-Dellbrück vertreten. Fünf Ehrenamtler haben den Wetterkapriolen getrotzt und waren von mittags bis abends im Einsatz, um die Arbeit von TrauBe im rechtsrheinischen Köln bekannter zu machen. Die Aktion war ein voller Erfolg. „Beim Thema „Trauer und Tod“ haben viele Menschen erst einmal Vorbehalte, aber unsere heliumgefüllten Luftballons fanden bei den Kindern reißenden Absatz und so konnten wir auch mit den Eltern ins Gespräch kommen und ihr Interesse wecken,“ bilanziert Benjamin M., ehrenamtlicher TrauBe-Standleiter. Neben selbstgenähten Wut- und Heulkissen und Marmelade aus heimischer Produktion gab es an dem Stand viele Informationen rund um die Trauergruppen für Kinder und Jugendliche. Dankenswerterweise unterstützt die Gemeinde der Pauluskirche in Dellbrück TrauBe tatkräftig: Ein Drittel des Erlöses aus dem Sommerfest geht an TrauBe. Ein sehr herzliches Dankeschön nach Köln-Dellbrück!


Danke! RheinEnergieStiftung stellt 15.000 Euro bereit

Die Freude über die gute Nachricht ist groß: Zum zweiten Mal in Folge engagiert sich die RheinEnergieStiftung Familie für TrauBe. Dank ihrem großzügigen Fördergeld von 15.000 Euro kann die Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche nun sogar weiter ausgebaut werden. Dies gilt umso mehr, da die Stiftung jetzt schon eine weitere Förderung für das Jahr 2016 zugesagt hat. Schon 2014 hatte sie 15.000 Euro für vier Projekte bereitgestellt: eine Gruppe für Kinder, die in der Familie einen Verlust durch Suizid erlitten haben, eine ganz neue Jugendtrauergruppe mit Workshop-Charakter, Beratungen für Trauernde mit Kindern und der Trauerbrunch für Jugendliche und junge Erwachsene. „Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass die RheinEnergieStiftung uns weiter unterstützt, so können wir diese Angebote stabil fortführen, denn die Nachfrage ist sehr groß“, sagt Cornelia Frings, Vorstandsmitglied bei TrauBe. Die Anschlussfinanzierung macht möglich, dass eine zweite Jugendtrauergruppe ins Leben gerufen wird. Zudem werden die Beratungsangebote für Angehörige erweitert.

RheinEnergieStiftungJuni15
Bei einer Feierstunde hat der Vorstand der RheinEnergieStiftung (vorne re.) insgesamt neun Hilfsorganisationen Fördergelder zugesagt, darunter zum zweiten Mal auch TrauBe (Petra Alefeld, Cornelia Frings oben li.) Foto: Martin Stiehl

Pappnas Day zugunsten von TrauBe

Schunkeln, Singen, Feiern, Freuen – und dabei Gutes tun! Wie bereits im Vorjahr, stand auch der 4. Pappnas Day im DOM im Stapelhaus ganz im Zeichen von TrauBe. Der gesamte Erlös der Benefizveranstaltung in Kooperation mit dem Traditionskorps Treuer Husar Blau-Gelb von 1925 e.V. floss wieder an unseren Verein. Das sind diesmal 2.332 Euro, die in den Lehrgang zur Qualifizierung neuer Trauerbegleiter für TrauBe fließen. In wenigen Wochen startet der Qualifizierungskurs mit 18 Teilnehmern. Die stolze Summe stammt aus den Einnahmen der Eintrittskarten und spontanen Spenden der Gäste bei der Veranstaltung. Wir sagen allen von Herzen danke, die auch beim Feiern die trauernden Kinder und Jugendlichen in unserer Stadt nicht vergessen – allen voran Frank Markus und allen weiteren Verantwortlichen des Pappnas Day!

jungen Trompetern
Die Unterstützer: Marko Schauermann (Treuer Husar, li.) und Frank Markus (2.v.l. Treuer Husar und Geschäftsführer Dom im Stapelhaus) mit den beiden „jungen Trompetern“

Inner Wheel Damen engagiert

Die Inner Wheel Clubs sind bekannt für ihren sozialen Einsatz, vor allem in Form von Spenden. Jetzt durfte auch TrauBe davon profitieren, denn die Damen des IWC Köln Römerturm spendeten unserem Verein 2.000 Euro, die wir in die Qualifizierung zusätzlicher Trauerbegleiter investieren. Wir danken den Mitgliedern des IWC Köln Römerturm für die großzügige Spende und das Vertrauen in unsere Arbeit!


TrauBe startet ins neue Jahr

Mit dem traditionellen Neujahrsempfang für alle Trauerbegleiter und sonstige ehrenamtlichen Mitarbeiter ist TrauBe ins neue Jahr gestartet. Der Dank des Vorstands für die tolle Arbeit im Vorjahr und die Freude über das gemeinsam Erreichte steht bei diesem Treffen im Vordergrund. Die Gelegenheit wurde auch genutzt, um neue Mitstreiter im TrauBe-Team offiziell willkommen zu heißen und allen vorzustellen. Inzwischen hat TrauBe 47 Menschen im Einsatz, 31 davon in der Trauerbegleitung.

Neujahr_2015
Ein kleines Geschenk für jeden Mitarbeiter gab es beim Neujahrsempfang

Weihnachtskonzert zugunsten von TrauBe

Ihr traditionelles Weihnachtskonzert in der Klinikkirche St. Johannes der Täufer ist für die Uniklinik Köln Anlass für eine Spendenaktion. 2014 kam TrauBe in den Genuss des Erlöses. 725 Euro wurden bei der festlichen Veranstaltung am 20. Dezember gesammelt, jetzt war die Scheckübergabe. Dabei waren TrauBe-Vorstand Cornelia Frings (links) und die stellvertretende pädagogische Leiterin Kirsten Fay (rechts), die sich bei der Pflegedirektorin Dr. Vera Lux für den wunderbaren Scheck bedankten.

 

Spendenscheck


adevis Weihnachtsspende für die TrauBen

Statt Weihnachtsgeschenken für Kunden übergab Dagmar Pohlmann, Geschäftsführende Gesellschafterin von adevis Personalkultur, insgesamt 2.000 € an die Kölner Vereine Himmel & Äad e.V. und TrauBe e.V. „Soziales Engagement ist für uns seit Jahren ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur und wir freuen uns, dass wir so Gutes für Kölner Kinder tun können“, so Frau Pohlmann. Wir danken adevis Personalkultur für 1.000 Euro, die drei Plätze in einer Kindertrauergruppe für ein ganzes Jahr sichern!

Adevis Weihnachtsspende_einzeln

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Kölner Weihnachtsgesellschaft sozial engagiert

50.000 Euro der Kölner Weihnachtsgesellschaft gingen auch dieses Jahr wieder an gemeinnützige Organisationen in Köln. Diesmal wurde auch die Arbeit von TrauBe Köln mit 5.000 Euro bedacht – dank der Stimme von Bürgermeister Andreas Wolter, der für Traube als einer der Spendenempfänger votierte. Diese großartige Unterstützung sichert die Restfinanzierung von vier neuen Projekten, die wir 2014 ins Leben gerufen haben, für ein Jahr. Wir bedanken uns herzlich für diese Form der Anerkennung unserer Arbeit!

…………………………………………………………………………………………………………………………….

PR-Profis helfen mit Geld und Öffentlichkeit

Die Weihnachtsspende von signum [pr, einer PR-Agentur für Gesundheitskommunikation im Herzen von Köln, geht in 2014 an TrauBe Köln e.V. Wir bedanken uns ganz herzlich für 2.000 Euro!
Das Geld fließt in die Sommerfeste unserer Kindergruppen im kommenden Jahr, die besondere Höhepunkte im Jahreslauf darstellen. Warum signum [pr ausgerechnet TrauBe ausgewählt hat, erklärt Geschäftsführerin Sabine Riehl: „ Bei der Beschäftigung mit dem Thema Gesundheit und Krankheit kommt man irgendwann an den Punkt, wo es auch um Tod und Sterben geht. Unsere moderne Gesellschaft und auch wir blenden dieses Thema gerne aus und verdrängen es. Eine Kultur der Trauer, die Betroffenen Halt gibt, kann so nicht entstehen. Im Gegenteil: Die Gefahr besteht, dass nicht bewältigte Trauer in Krankheit und Depression mündet. Dies zu verhindern hilft die wertvolle Arbeit, die der TrauBe e.V. leistet, und zwar für diejenigen, die im Leben noch am Anfang stehen und unsere Hilfe besonders benötigen: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.“ Danke dem signum [pr-Team, das TrauBe zudem auf seiner Website vorstellt!

…………………………………………………………………………………………………………………………….

TrauBe auf dem Weihnachtsmarkt: Spendenscheck und hoher Besuch

TrauBe präsentierte sich in diesem Jahr zum ersten Mal auf dem Weihnachtsmarkt am Dom. Ihre mit Kirschkernen gefüllten „Heulkissen“ und „Mutkissen“ und die „Trostkarten für die Hosentasche“ fanden reißenden Absatz, wie auch die von Balloni gespendeten Ballons, die kostenlos an Kinder abgegeben wurden. Höhepunkt des zweitägigen Auftritts: die Übergabe eines Spendenschecks der Investmentgesellschaft Monega (Köln) im Beisein von Elfi Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin. Monega KAG, der ein lokales Engagement für Kinder und Jugendliche besonders am Herzen liegt, wie Geschäftsführer Christian Finke betonte, spendet TrauBe 5.000 Euro! Wir danken sehr herzlich für die großzügige Unterstützung!

Monega-Geschäftsführer Bernhard Fünger (l.) und Christian Finke (re.), Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, Dr. Gerd Weidenfeld , Petra Alefeld (beide TrauBe). Foto: Haas

…………………………………………………………………………………………………………………………….

„Wir helfen“ sichert erneut die Raumkosten

Große Freude bei den TrauBen: Mit einer Spende in Höhe von 18.000 Euro durch den Verein „wir helfen“ des Verlagshauses DuMont-Schauberg ist die Miete für unsere Geschäftsräume für das kommende Jahr gesichert. Bereits die erste Großspende von „wir helfen“ im Jahr 2012 diente der Anmietung unserer eigenen Räume und legte damit den Grundstock für unsere Arbeit und die Ausdehnung unseres Angebots. Mit einer zweiten Spende in Höhe von 2.000 Euro sind wir in der Lage, unsere Dokumentation weiter auszubauen. Wir sind „wir helfen“ und allen seinen Spendern außerordentlich dankbar für das Vertrauen in unsere Arbeit.

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Großer Erfolg für „Lieder und Texte zum Leben und Sterben“

Der Klangraum Kunigunde (Schillplatz) war bis auf den letzten Platz gefüllt und kein Räuspern vernehmbar, als die ehemalige Cantus Cölln Sopranistin Johanna Koslowsky „When I am laid in earth“ aus der Oper “Dido und Äneas” (Henry Purcell) intonierte. Es war der Auftakt zur ersten TrauBe-Benefizveranstaltung, für die ein anspruchsvolles Programm gewählt wurde und die von zwei Trauerbegleiterinnen aus den eigenen Reihen ausgestaltet wurde. „Lieder und Lesung vom Leben und Sterben“ so das Motto der Veranstaltung, bei der sich barocke Arien mit nachdenklichen Texten von Erich Fried, Robert Frost, Mascha Kaléko und anderen abwechselten. Sie wurden von Hildegard Meier vorgetragen, die ihre Stimme niveauvollen Produktionen in Funk und Fernsehen leiht. „Wirklich außergewöhnlich“, „sehr bewegend“, waren nur zwei von vielen Rückmeldungen der zahlreichen Gäste, die großzügig spendeten und gerne der Einladung zu einem Sektempfang nach der Veranstaltung nachkamen.

Vorstand Dr. Gerd Weidenfeld (li.)bedankt sich bei den Freunden und Förderern von TrauBe und stellt die Interpretinnen vor: Johanna Koslowsky (Mitte), Hildegard Meier (rechts)

Ein Tag im Klettergarten

Gemeinsame Aktion von TrauBe Köln e.V. und DOMINO e.V., beides Vereine für trauernde Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Raum Köln

„Klettern ist wie ein Sinnbild fürs Leben: Alles ist unsicher und wackelt, aber man kommt doch irgendwie durch.“ Besser als diese jugendliche Teilnehmerin hätte man wohl nicht das Erlebnis Waldklettergarten beschreiben können, das jetzt trauernde Kinder, Jugendliche und ihre Angehörigen sowie zahlreiche Trauerbegleiter von TrauBe Köln e.V. und DOMINO e.V. (Bergisch Gladbach) geteilt haben. Einen ganzen Tag verbrachten die 130 Teilnehmer im Waldklettergarten K 1 in Odenthal-Eikamp und lernten noch einmal die Welt aus einer ganz anderen Perspektive kennen. In zwölf Metern Höhe über schaukelnde Brücken und wackelige Seile zu balancieren, erfordert nicht nur Mut, sondern auch das Vertrauen, dass man von unten gut gesichert ist. „Aus unserer Arbeit wissen wir wie wichtig es ist, trauernde Kinder mental zu stärken und ihr Selbstbewusstsein wieder aufzubauen. Auch das gehört zu unserer Arbeit“, so Christel Gattinger-Kurth (DOMINO). „Die Angehörigen waren überrascht zu sehen, wie schnell ihre Kinder immer höhere Schwierigkeitsgrade meisterten und gar kein Ende finden wollten“, so Nicole Nolden (TrauBe). Dieses erste gemeinsame Angebot von TrauBe und DOMINO wurde dank großzügiger Spenden möglich und fand bei den Teilnehmern und ihren Angehörigen einen Riesen-Anklang. Ein Mädchen bedankte sich mit den Worten: „ALLE haben mir geholfen. Das war toll!“ und die zehnjährige S.: „Bitte, bitte können wir das noch einmal machen?“. Ganz bestimmt! Das sagen die Verantwortlichen von TrauBe und DOMINO und wollen auch im nächsten Jahr für eine Spende für dieses tolle Erlebnis werben.

01_alleranfang
Aller Anfang ist schwer …
02_hilfeistimmerda
… aber Hilfe ist immer da
03_bodenpersonal
„Bodenpersonal“ macht sich startklar
04_begleiterinnen
Trauerbegleiterinnen im Einsatz
05_leiblicheswohl
Für’s leibliche Wohl …
06_leiblicheswohl
… war bestens gesorgt

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Ein Snoezelraum dank „Alles für andere“ e.V.

Mehr als ein Jahr nach dem Bezug unserer Räume ist dank „Alles für andere“ e.V. ein großer Wunsch wahr geworden:

Snoezelraum_01
Vorher: Von Gemütlichkeit keine Spur
Snoezelraum_02
Nachher: der neue Snoezelraum – ein Traum in Licht und Farben

Wir haben einen individuell angefertigten „Snoezelraum“, wo sich unsere Kinder zurückziehen und auf einer dicken, anschmiegsamen Matratze unter einem Sternenhimmel liegend, ihren Gedanken nachhängen können, wo sie Musik hören oder einfach nur den verschiedenfarbigen Blasen in der Wassersäule oder den auf die Wände projizierten Mandalas folgen. Ein echt gemütlicher Rückzugsort, der schon bei der ersten Gruppenstunde nach der Sommerpause in Beschlag genommen wurde! Wir danken unseren Förderern von ganzem Herzen!

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Ein Sommernachtstraum für TrauBe

Unter dem Motto „Summer in the City“ hat der Colombina Colonia e.V. seine Benefiz-Gala in der wiedereröffneten Flora gefeiert. Dass die Colombinas nicht nur ausgelassen feiern, sondern auch großzügig helfen wollen, das bewiesen sie durch die Vergabe von je 6.666,66 € an acht Kölner Organisationen sowie 11.111,11 € an die RTL Kinderhäuser. Auch TrauBe durfte wieder einen Scheck entgegen nehmen und kann mit der jecken Summe ein Jahr lang zwei Trauergruppen finanzieren, also 24 betroffene Familien begleiten. Wir danken unseren treuen Unterstützerinnen von ganzem Herzen!

Präsidentin Uschi Brauckmann übergibt den Scheck

Balloni Logo 150 dpi

…………………………………………………………………………………………………………………………….

99 Luftballons und noch viel mehr…

… gab es auf dem Stand von TrauBe Köln e.V. beim Lindenthaler Flair zu entdecken. Das Stand-Team um Lore Burg und Dr. Gerd Weidenfeld führte trotz des bescheidenen Wetters jede Menge gute Gespräche mit Anwohnern, Besuchern und lokaler Politik-Prominenz und verteilte vor allem zahllose Helium gefüllte TrauBe-Ballons, die sehr spontan und großzügig mit allem Zubehör von der Firma Balloni gestiftet wurden. Dafür sagen wir herzlichen Dank!

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Neue Spender von TrauBe: Starke Stimmen setzen Zeichen

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Kleine Erdmännchen e.V.

13 Schecks –einer davon für TrauBe Köln e.V.! Die Kleinen Erdmännchen bedachten bei ihrer großen Scheckübergabe im Gürzenich erstmals auch unsere Organisation mit 1.500 Euro! Vorstandmitglied Gerd Weidenfeld (2.v.l.)und seine Frau Lore Burg (links), die ebenfalls für TraBe aktiv ist, nahmen den Scheck entgegen. Das gesamte Team bedankt sich sehr herzlich für diese Unterstützung!

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Teamtag mit den Trauerbegleitern

Die Trauerbegleiter sind das Herzstück von TrauBe.Ohne ihre – zumeist ehrenamtliche – Arbeit wäre die Organisation nichts! Umso wichtiger ist es der Vereinsführung und der pädagogischen Leitung, dass sie ein motivierendes Umfeld und gute Arbeitsbedingungen mit Möglichkeiten zur Fortbildung und regelmäßiger Supervision vorfinden. Auch dies finanziert TrauBe mit Hilfe von Spenden- und Stiftungsgeldern! Nun gab es einen ersten Teamtag mit dem Vorstand, dem Leitungsteam und den Trauerbegleitern, der im Zeichen von Transparenz und Identifikation stand:
Informationsaustausch, gemeinsames Arbeiten an Zielen, Visionen und praktischer Zusammenarbeit, aber auch gemeinsames Feiern schweißten das Team noch fester zusammen. Der Tenor beim Auseinandergehen war vor allem geprägt von der Dankbarkeit, dass so ein Treffen möglich wurde.Teamtag 02

……………………………………………………………………………………………………………………………..

Altstädter und Kölner Narrenzunft unterstützen TrauBe

Fastelovends Classic 2014Die 11. Fastelovends-Classic, veranstaltet vom Traditionscorps Altstädter Köln 1922 e.V. und der Kölner Narren-Zunft von 1880 e.V., galt nicht allein der Ausfahrt wunderschöner Oldtimer, sondern auch einem guten Zweck. Wie in jedem Jahr wurde der Reinerlös einem gemeinnützigen Zweck gespendet: Diesmal gingen 3.000 Euro an TrauBe! Die beiden Chef-Organisatoren Jo Weber (links, Altstädter) und Andy Juchem (Kölner Narren-Zunft), überreichten Petra Alefeld (Traube) den Scheck. Das Geld kommt der Betreuung der Ehrenamtlichen Trauerbegleiter/innen zugute, für die TrauBe mit Hilfe von Spenden die Aus- und Fortbildung sowie regelmäßige Supervisionen finanziert. Das TrauBe-Team sagt den Veranstaltern und allen Teilnehmern ganz herzlichen Dank!

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Jahresbericht 2013 und Ausblick auf 2014

Der TrauBe-Vorstand hat der Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2013 Rechenschaft abgelegt. Was der Verein im 2. Wirtschaftsjahr seit seiner Gründung bewegen konnte, ist auch hier im Sinne einer größtmöglichen Transparenz für unsere Freunde und Förderer nachzulesen.Jahresbericht 2013 und Ausblick 2014

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Spende der Sal Oppenheim Mitarbeiter

Was schenkt man einer Kollegin zum Abschied? Die Mitarbeiter der Bank Sal Oppenheim mussten nicht lange überlegen! Schließlich wussten sie vom Ehrenamt ihrer Kollegin Cornelia Frings bei TrauBe Köln e.V. und hatten dafür schon einmal die Geldbörsen gezückt. Nun sammelten sie erneut und konnten Cornelia Frings stolz 400 Euro überreichen, die diese flugs verdoppelte und somit „ihrem Verein“ 800 Euro zukommen lassen konnte. Für das wiederholte, tolle Engagement bedanken sich alle Trauben!

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Kommunionkinder aus Bornheim sammeln für TrauBe

„Brot und Wein“ war das Kommunionthema der 22 Bornheimer Kommunionkinder der Gemeinde St. Servatius. Im Sinne dieses Mottos und der Nächstenliebe wollten sie anderen von ihrer Freude abgeben und initiierten mit ihren Katecheten eine Spendenaktion zugunsten von TrauBe Köln e.V. Anstatt sich gegenseitig mit Karten und Geschenken zu bedenken, sammelten sie und ihre Familien 665 €, die nun Kindern zugute kommen, die eine schwere Zeit durchmachen. Eine nachahmenswerte Aktion meint das TrauBe-Team, das sich von Herzen bedankt!

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Trauerbegleitung nach Suizid

Eine gute Ausbildung, regel- mäßige Supervisionen sowie Fortbildungen sind wichtig, um die verantwortungsvolle Aufgabe der Trauerbegleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie Angehörigen gut leisten und auch selbst bewältigen zu können. Jetzt hatten rund 20 Trauer-begleiterInnen von TrauBe Köln e.V. die Gelegenheit, mit Hilfe von Sigrid Meurer, Psychologin und Expertin in der Suizidprävention (Neuhland, Krisenhilfe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Schwerpunktgebiet Suizidprävention, Berlin) das eigene Wissen über Suizidalität und den Umgang mit Angehörigen nach Suizid in der Familie zu erweitern und Handlungsoptionen kennenzulernen. Die zweitägige Schulung wurde durch eine sehr großzügige Privatspende finanziert. Auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön der Spenderin!Suizidschulung

…………………………………………………………………………………………………………………………….


„Wir helfen wie jeck“…

…unter dieses Motto stellt Beate Vels ihre jährliche Karnevals- aktion an der Janusz-Korczak-Schule in Köln-Poll, bei der sie Berliner und Getränke an Weiberfastnacht gratis für die Schüler bereithält. Im Gegenzug bittet sie um Spenden. 600 Euro kamen in diesem Jahr zusammen, die die Familie Vels nun kurzerhand auf 1000 Euro aufstockte und diesmal TrauBe Köln e.V. widmet. Zusammen mit der Schulleiterin Elsa Trapp-Schwering kam die Spenderin in die TrauBe-Einrichtung, um den Scheck persönlich zu übergeben. Nicole Nolden (Pädagogische Leitung) und Petra Alefeld (Vorstand) bedankten sich bei den Initiatorinnen und allen Spendern der Janusz-Korczak-Schule!Spende Maerz2014

…………………………………………………………………………………………………………………………….


Neue Trauerbegleiter/-innen bei TrauBe

Unser Team hat Verstärkung bekommen: Mit dem Abschluss von zwei Qualifizierungskursen hat TrauBe nun 30 weitere ehrenamtliche Trauerbegleiter- innen und Trauerbegleiter. In 84 („kleine Qualifizierung“) bzw. 240 Schulungsstunden („große Qualifizierung“) durch den vom Bundesverband für Trauerbegleiter zertifizierten Ausbilder Merlinos (Düsseldorf) wurden die ehren- amtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf ihre verant- wortungsvolle Aufgabe vorbereitet. Finanziert wurden die Quali- fizierungskurse wieder aus großzügigen Spenden. Wir danken vor allem unserer Förderin Ruth Baunach (Bensberg), der Toyota Deutschland Stiftung (Köln) und der Stiftung Pänz vun Kölle (Hürth) für ihre Unterstützung!

…………………………………………………………………………………………………………………………….


Spende Stephan Lochner Grundschule

Die Stephan Lochner Grundschule spendet TrauBe e.V. die Einnahmen der Verkäufe auf dem Weihnachts- basar in Höhe von 1.435 EUR. Wir bedanken uns ganz herzlichen bei allen Kindern und Lehrern für die viele Mühe und kreative Arbeit, die uns eine solch hohe Spende zu Weihnachten beschert hat!!!

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Einweihungsfeier bei TrauBe Köln e.V.

Die Freude über das gemeinsam Erreichte und der Dank an die zahlreichen Unterstützer standen im Mittelpunkt unserer Einweihungsfeier am 20. September 2013. Der Einblick in unsere Arbeit mit Kindern,

Ihren Gewinn aus einem Kaizen-Wettbewerb spendeten Mitarbeiter der Toyota Financial Services. Bei der Einweihungsfeier gab es den Scheck von 700 Euro. Von links: Jens Mechow, Petra Alefeld (Vorstand TrauBe) und Petra Wichterich.

…………………………………………………………………………………………………………………………….


Großer Erfolg der Bethe-Stiftung Spendenaktion 20.000 Euro für die Ausstattung der eigenen Räume

30 Einzelspenden in Höhe von insgesamt 10.000 Euro, die zwischen April und Ende Juni zweckgebunden für die Ausstattung unserer neuen Räume in der Aachener Straße 78 – 80 (Haltestelle Moltkestraße, Linie 1) eingingen, hat die Bethe-Stiftung (Bergisch-Gladbach) auf 20.000 Euro verdoppelt. Jeder Euro – von der kleinsten (30 Euro) bis zur größten Spende (Je rund 2.000 Euro:Colombina Colonia e.V., Inner Wheel Club Köln-Agrippina, je 1.000 Euro: Flughafen Köln-Bonn und Rotary Club Bergisch Gladbach) – ist ausschließlich in die Renovierung und Ausstattung geflossen. Damit ist es uns gelungen, innerhalb von nur drei Monaten die wichtigsten Anschaffungen zu tätigen, so dass unsere Gruppenarbeit reibungslos laufen kann. Bei den Kindern besonders beliebt sind das Bällchenbad im Tobe-Raum, das kuschelige Himmelbett im Snoozle-Raum und der Kicker, den uns der zehnjährige Justus geschenkt hat. Die Küche ist voll ausgestattet und ebenso unser Büro. Noch fehlen viele Einrichtungsgegenstände für den Snoozle-Raum (z.B. eine Wassersäule, ein Lichtkonzept und eine Musikanlage), den Tobe-Raum (z.B. Schutzmatten) und den Gruppenraum (z.B. Jalousien), für die wir immer noch Spenden sammeln.

Unser Spendenkonto bei der Postbank Frankfurt 987892605 (BLZ: 500 100 60).


Dankesfeier bei TrauBe Köln e.V. zur Spendenübergabe Bezug der eigenen Räume dank Förderung durch „Wir helfen“ und Bethe-Stiftung

„Wir helfen“ gab mit einer Spende in Höhe von 25.000 Euro im Jahr 2012 den Anstoß für die Anmietung eigener Räume mit behindertengerechter Einrichtung. Die Bethe-Stiftung legte nach: Sie verdoppelte Einzelspenden in einer Gesamthöhe von 10.000 Euro seit April, so dass weitere 20.000 Euro in die Ausstattung der Geschäftsstelle von TrauBe Köln e.V. fließen konnten. Die Feier zur Spendenübergabe fand im Juli im Beisein von Hedwig Neven Dumont sowie Roswitha Neukirch als Vertreterin der Bethe-Stiftung in unseren Räumen statt. Im Mittelpunkt der Feierstunde, bei der auch zahlreiche Netzwerkpartner für Hilfe im Trauerfall geladen waren, stand der Dank an die beiden Großspender. Kinder überreichten selbstgebastelte „TrauBe“-Kerzen und Vorstand Johanna Koslowsky betonte: „Ihre großzügige Unterstützung hat es erst möglich gemacht, dass wir nun ein Angebot für trauernde junge Menschen in geschützten und bedarfsgerecht ausgestatteten Räumen im Herzen von Köln etablieren und dazu beitragen konnten, eine klaffende Lücke in der Gesellschaft zu verringern.“
.