Wir über uns

Zur Entstehung des Vereins

Im Jahr 2011 wurde der Verein TrauBe e.V. auf Initiative von DOMINO – Zentrum für trauernde Kinder e.V. aus Bergisch-Gladbach und des Deutschen Kinderhospiz-Vereins ins Leben gerufen. Bis dahin gab es in der Stadt Köln keine Institution, die trauernden Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei einem Verlusterlebnis zur Seite stand. In den Anfängen unterstützten beide Organisationen den Aufbau von TrauBe intensiv, so dass im Januar 2012 die Arbeit aufgenommen werden konnte. Gründungsmitglieder von TrauBe Köln e.V. sind unter anderem Jürgen Kurth (Vorstand von DOMINO) und Professor Raymond Voltz (Direktor des Zentrums für Palliativmedizin, Uniklinik Köln).

 

Philosophie

Trauer ist keine Krankheit, die schnellstmöglich behandelt und eingedämmt werden soll. Vielmehr ist Trauer die natürliche Reaktion eines Menschen auf einen Verlust und gehört zum Leben ebenso wie andere Gefühle – etwa Freude oder Wut. Es ist uns wichtig, den Menschen, die zu TrauBe kommen, ein Gefühl für die Natürlichkeit ihrer Empfindungen zu geben und sie auf ihrem individuellen Weg der Trauer zu unterstützen.

 

Unser Team

Die Arbeit von TrauBe Köln eV. wird durch eine Vielzahl von meist ehrenamtlich engagierten Mitarbeitern getragen. Unser Team der Trauerbegleiter ist nach den Richtlinien des Bundesverbandes für Trauer e.V. (BVT) qualifiziert. Andere Freiwillige bringen wichtige Kompetenzen ein, so dass TrauBe fast ausschließlich spendenbasiert arbeiten kann. Auch die drei Mitglieder des Vorstands arbeiten ehrenamtlich. Für die Konzeption der Trauerbegleitung ist die pädagogische Leitung verantwortlich. Ihre Telefonsprechzeiten sind dienstags und donnerstags, jeweils von 9:00 – 12:00 Uhr. Hier gelangen Sie zur Vorstellung der Pädagogischen Leitung.