Blick zurück auf 2011

Blick zurück auf 2011

Am 1. September 2011 kamen in den Räumen des Ambulanten Kinderhospizdienstes Köln (…)18 Personen zusammen, um die Gründung des Vereins „TrauBe Köln – Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene“ zu beschließen. (Zitat: TrauBe Gründungsprotokoll)

Kaum zu fassen, dass seitdem zehn Jahre vergangen sind und TrauBe längst zu einer verlässlichen Anlaufstelle für trauernde junge Menschen und ihre Familien geworden ist, dokumentiert 2014 in der Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe und 2020 als Spezialberatungsstelle in Köln. Das hohe Freiwilligenengagement bei TrauBe wurde 2015 mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Köln gewürdigt. In rund einem Dutzend altersspezifischen Trauergruppen sind über 40 fachlich geschulte ehrenamtliche Trauerbegleiter*innen tätig. Sie begleiten jedes Jahr mehr als 150 junge Menschen im Alter bis 27 Jahren in ihrer Trauer. Auch zehn Jahre nach Gründung ist das Angebot in Köln einzigartig.

Seit 2018 unterstützt die Kommune TrauBe auch finanziell, den weitaus größten Teil seiner Kosten deckt der Verein auch weiterhin mit Spenden bzw. Stiftungsgeld ab. Mitbegründerin Petra Alefeld: „Unsere starke Motivation, für Trauernde da zu sein, ist so groß wie eh und je. Der TrauBe-Geist lebt – in jeder und jedem, wer bei uns mitmacht.“